Spartipps vom Hochzeitsprofi

Spartipps zur Hochzeit

Spartipps – immer her damit! Auch, wenn ihr euren Ablauf schon konkret durchgedacht und Professionisten gebucht habt, ist es nie zu spät, sich nochmals hinzusetzen und an einigen Kostenschrauben zu drehen. Viele Kleinbeträge summieren sich zu großen Ausgaben. Als Hochzeitsplanerin liegt es in meinem Verantwortungsbereich das Budget der Brautpaare einzuhalten. Deshalb weiß ich, wie man mit einigen Kniffen tatsächlich viel bewirkt. Mit einer Hochzeitsplanerin an der Seite ist das Thema „Budget“ immer gegenwärtig. Daher beziehen sich die Tipps in diesem Artikel ganz besonders auf DIY-Hochzeiten.

Spartipps für die Hochzeit

Trauung/Kirche

  • Dekoriert die Bankreihen mit Bändern, statt Blumen.
  • Ladet eure Gäste zur Agape mit Wein & Brot im Buffet-Stil, statt Sekt und belegten Brötchen, die serviert werden.
  • Plant im Anschluss an die Trauung Kaffee & Kuchen ein und schneidet die Hochzeitstorte an.

Blumen/Dekoration

  • Dekoriert nach euren eigenen Ideen – weniger ist oft mehr!
  • Verwendet Blumenschmuck aus der Kirche später wieder (Altargesteck = Brauttisch-Gesteck, Banksträußchen für Stehtische, etc.)
  • Verwendet Blumen der Saison
  • Verwendet große Blüten statt vieler kleiner
  • Dekoriert mit Gegenständen aus der Natur (Äste, Steine, etc.)
  • Sucht passende Dekoration online – oft gibt es sehr gute Angebote
  • Bastelt Gastgeschenke selbst und verwendet sie als Teil der Dekoration
  • Leiht Pflanzen vom Gärtner
  • Verwendet viel Grün, Blätter und Gräser statt Blumen
  • Kräftige Farben wirken besser und schauen nach mehr aus
  • Nützet das Angebot von Dekorations- und Möbelverleih

Essen & Getränke

  • Schnäpse & Cocktails entweder nicht anbieten oder von den Gästen selbst bezahlen lassen
  • Gemüse und Früchte der Saison verwenden
  • Serviert die Hochzeitstorte als Dessert

Bekleidung & Schönheit

  • Es müsssen zum Kleid keine teuren Brautschuhe sein – elegantes Schuhwerk ohne Marke geht allemal
  • Nehmt für die standesamtliche Trauung einen vorhanden Anzug und ergänzt ihn mit einem schicken Hemd und einer edlen Krawatte
  • Leiht euch das Brautkleid
  • Verwendet das Brautkleid eurer Mama/Oma etc. und schneidert es um

Allgemein

  • Heiratet an einem Freitag – oft gibt es Rabatte
  • Am günstigsten ist es außerhalb der Hochzeitssaison zu heiraten (November-April)
  • Haltet die Gästezahl eher klein
  • Fertigt eure Einladungen selbst
  • Bei Locations mit bereits vorhandener Küche könnt ihr sparen
  • Lasst euch vom Profi helfen (auch, wenn ihr für Beratungsstunden einer Hochzeitsplanerin bezahlen müsst, lohnt es sich die jahrelange Erfahrung von Profis anzuzapfen)
  • Setzt euch zu Beginn der Hochzeitsplanung ein Budget und überprüft regelmäßig die Kosten

Spartipps können nur helfen, wenn ihr wisst, wie hoch die Ausgaben überhaupt sein werden. Konkrete Angaben zu diversen Ausgaben habe ich in einem meiner Blogartikel „Wie ihr ein Hochzeitsbudget erstellt“ gegeben. Diese Angaben sind aus 2017 und hängen von Bundesland und Hochzeitsort ab. Einen guten Überblick geben sie aber allemal 😉

 

Beitragsbild: Elisabeth Feldner, Die Elfe Photography

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*