Eure Hochzeit in Zeiten von Corona

Eure Hochzeit in Zeiten von Corona

Seit meinem letzten Posting gab es viele neue Entwicklungen nicht nur in Österreich, sondern in zahlreichen Ländern Europas und der Welt.

Ich hatte mir vorgenommen all die Fragen von Brautpaaren aufzugreifen und zu beantworten. Mittlerweile haben sich schon so viele Branchenkolleginnen und -kollegen dazu gemeldet, dass wir hier sehr gut mit Informationen versorgt sind. Das finde ich toll! Das Zwischenmenschliche und die offene Kommunikation sind genau in dieser Zeit sehr wichtig und da wohl jede und jeder von dieser Krise betroffen ist, sollten wir zusammenhalten.

Was ist der aktuelle Maßnahmen-Stand in Österreich?

Zum heutigen Zeitpunkt sind alle Veranstaltungen – ob öffentlich oder privat – untersagt. „Veranstaltungen werden gänzlich untersagt. An keinem Ort sollen sich mehr als fünf Menschen auf einmal treffen. Einzige Ausnahmen sind jene Aktivitäten, die der Bekämpfung des Corona-Virus dienen.“ schreibt das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz auf seiner Website. Wie lange dies der Fall sein wird, ist im Moment ungewiss.

Weiters sind soziale Kontakte einzuschränken, um die Ausbreitung von Coronavirus zu verlangsamen. Alle weiteren Maßnahmen kennt ihr sicherlich ohnehin schon, könnt ihr aber auf der Website des Bundesministeriums (siehe Link oben) nachlesen. Dort werden sie auch immer aktualisiert.

Welche Auswirkungen hat die Krise auf die Hochzeitsbranche?

Das Herunterfahren des täglichen Lebens hat für alle von uns Auswirkungen. Es trifft Unternehmer wie auch Arbeitnehmer. In zahlreichen Telefonaten mit unseren Kolleginnen und Kollegen aus der Hochzeitsbranche haben wir natürlich die Sorge herausgehört, wie es in den kommenden Wochen oder Monaten weitergeht. So geht es uns auch und diese Sorgen teilen wir. Es geht nicht nur um Hochzeiten, sondern auch sonstige Events, bei denen unsere Partner bereits Einkommensausfälle verspüren bzw. mit weiteren rechnen.

Positives haben wir aber ebenfalls gehört. Zahlreiche Dienstleister stellen sich auf das Anbieten von Online-Produkten um – das reicht von Coachings, Workshops bis hin zu einem Aufstocken ihrer Online-Shops. Es soll weitergehen. Der komplette Stillstand soll so gut wie möglich verhindert werden. Andere Dienstleister stellen auf Community-Arbeit um – beispielsweise übernimmt ein mir bekannter Caterer die Nahversorgung in seiner Umgebung. Die finanziellen Ausfälle wird das nicht aufhalten, aber zumindest ist man aktiv und versucht sein Bestes. Und in diesen Zeiten gibt es auch immer wieder gute Nachrichten, wie zB dass Brautpaare weiterhin Hochzeiten buchen.

Was raten wir Brautpaaren?

Ehrlich gesagt ist das das Thema, das wir im Team am längsten diskutiert haben. In Wahrheit können wir keine Handlungsempfehlung geben. Die Situation ist ungewiss und nicht vorhersehbar.

Das Einzige, das ich euch ans Herz legen möchte, ist mit euren Dienstleistern in Kontakt zu treten. Wir haben von vielen Seiten gehört, dass es in unser allem Interesse ist, dass wir an euren Hochzeiten weiterarbeiten. Solltet ihr eure Dienstleister noch nicht gebucht, aber schon ausgewählt haben, dann ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um sie zu buchen und auch anzuzahlen. Trotz der Unsicherheit! Sie werden euch für euer Vertrauen danken. Schließlich wollt ihr mit diesen Partnern zusammenarbeiten. Besprecht aber auch jetzt schon, wie ihr mit einer möglichen Verschiebung eures Hochzeitstermins umgeht – sicher ist sicher. Ich bin überzeugt, dass viele Dienstleister mit euch mitziehen werden, wenn es ihnen möglich ist. Ehrliche Kommunikation und das Einstellen auf alle Eventualitäten sind meiner Meinung nach in dieser Situation erforderlich.

Verschieben der Hochzeit?

Mit allen Eventualitäten meine ich, dass es zu Verschiebungen von Hochzeiten kommen kann und leider wird. Das hat uns im Team bereits getroffen. Wie ich schon im letzten Beitrag angedeutet habe, kann ich in diesem Fall nur an euch appellieren flexibel zu sein. Winterhochzeiten, Sonntags-Hochzeiten und Termine unter der Woche werden sich wohl nicht vermeiden lassen. Viele Freitags- und Samstagstermine sind ausgebucht und das nicht nur in diesem Jahr. Daher kann eine Verschiebung der Hochzeit auf eben genannte Sonn- oder Wochentage die beste Alternative sein. Aber das ist nicht unbedingt schlimm! All eure Gäste, denen es wichtig ist, mit euch zu feiern, werden sich auch an einem Wochentag für euch Zeit nehmen. Und wenn es wieder sicherer ist für eure Eltern und Großeltern, verpassen auch sie euren schönsten Tag nicht.

Wenn ihr als Konsumenten unsere kleinen Betriebe unterstützen wollt, kauft Gutscheine oder eure Hochzeitsdekoration bei kleineren Betrieben. Es gibt so viel schöne Auswahl.

 

Bleibt positiv! Eure Hochzeit ist etwas, auf das ihr euch schon lange gefreut und vorbereitet habt. All eure Ideen und das Geplante müsst ihr nicht verwerfen, auch wenn der Worst Case einer Verschiebung eintreffen sollte. Zusammen finden wir eine Lösung!

 

Beitragsbild: CDC on Unsplash

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*