Aus welchem Grund heiratet man eigentlich?

kirchliche Trauung-Ehe_Iconoclash Photography

Gestern saß ich beim Abendessen in einem französischen Restaurant und mein Gegenüber erzählte mir von Bekannten, die kommendes Jahr heiraten werden. Er erwähnte, dass der zukünftige Bräutigam als Grund, warum er seine Verlobte heiraten möchte, genannt hat „sie nervt mich nicht“. Aja.

Ist nicht genervt zu sein ein guter Grund, um zu heiraten? Das haben wir uns gestern Abend gefragt. Klar, im optimalen Fall nervt uns unser Partner/unsere Partnerin nicht. Aber ich denke, dass das wohl eher eine Voraussetzung ist, um jemanden erstmal in sein Leben zu lassen. Sowas entscheidet sich ja relativ schnell nach dem Kennenlernen. Wer mich nervt, mit dem möchte ich doch prinzipiell keine Zeit verbringen! Mag man sich, dann trifft man sich. Mit der Zeit lernt man sich kennen und hoffentlich schätzen und womöglich verliebt man sich ineinander. Die meisten Paare nehmen sich etwas Zeit, bevor sie entscheiden zu heiraten (laut Studien zwischen drei und sieben Jahren – wobei ich denke, dass es hier Ausreißer in alle Richtungen gibt ;)). Sie machen gemeinsam Urlaube, ziehen zusammen, leben miteinander. Kommen dann folglich nicht noch andere Gründe – vielleicht romantischere – dazu, warum man sich entscheidet jemanden zu heiraten?

Wie ist es denn mit der wahren Liebe? Man kann nicht ohne einander leben? Gut, in Zeiten, wo wir immer älter heiraten, haben die meisten bereits mehrere Beziehungen hinter sich. Ist es jedes Mal die große, die wahre Liebe? Wie erkennen wir, wann das Gegenüber der oder die Richtige ist? Kann es sein, dass wir mittlerweile in dieser Hinsicht zu pragmatisch geworden sind und uns nicht mehr auf große Gefühle einlassen? Fehlt uns die große Romeo & Julia-Romantik?

9 Gründe für, 6 Gründe gegen die Ehe

Aus welchem Grund heiratet man eigentlich? Ich habe vergangene Woche in Die Zeit eine Artikelreihe zum Thema „Warum heiraten?“ gelesen. Es ging darin um die Frage, ob heiraten eine gute Idee ist? Der Artikel erwähnte neun Gründe für die Ehe und sechs dagegen. Hauptsächlich waren auf der Pro-Seite medizinische Aspekte genannt: Verheiratete leben Studien zufolge länger – vor allem Männer. Sie sind meistens zufriedener und leben gesünder – zumindest die, die sich in glücklichen Ehen befinden.

Also hat die Ehe einen gesundheitlichen Vorteil für uns? Prinzipiell ist das ja nicht schlecht. Aber ob das ein ausreichend guter Grund ist, um zu heiraten, davon bin ich noch nicht überzeugt. Wonach sehnen wir uns eigentlich? Nach Nähe? Verstanden zu werden? Geliebt zu werden? Was meint ihr?

 

Quelle: Zeit Online, „Tut die Ehe gut?“ vom 28.7.2021

Titelbild: Iconoclash-Photography

Wer sich – aus welchem Grund auch immer – entschließt zu heiraten, findet hier Inspiration:

Sommerhochzeit mit französichem Flair mitten in Wien

 

Vorhang auf für die Wiener Sängerknaben

 

Urban Wedding mit Temperament und Stil

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*