Wie viel Programm verträgt eine Hochzeit?

Brautpaar vor seinen Hochzeitsgästen

Es gibt nichts Schlimmeres als eine Hochzeit, auf der nichts passiert und die Gäste sich die Füße in den Bauch stehen, in der Hoffnung, endlich ein Highlight zu erleben. Daher rate ich immer zu Programm. Aber wie viel Programm verträgt eine Hochzeit? Wann ist es zu viel? Wie verhindert man, dass die Gäste genervt sind und das Brautpaar gestresst ist?

Beliebte Programmpunkte

Fassen wir mal die Punkte zusammen, die auf einer Hochzeit unumgänglich sind: Trauung, Umtrunk, Abendessen,  Mitternachtssnack (man sieht, es dreht sich viel um‘s Essen). Zusätzlich kommen der Tortenanschnitt, ein Eröffnungstanz, Reden und womöglich auch Spiele. Viele dieser Punkte sind sozusagen „Musts“ (wobei das natürlich immer auf das Brautpaar ankommt).

Darüber hinaus gibt es weitere Möglichkeiten, Hochzeiten unterhaltsam zu gestalten. Einerseits besteht die Möglichkeit, Trauzeugen bzw. Familie und Freunde in das Programm zu integrieren. Dazu zählen Fotopräsentationen bzw. Videos des Brautpaares zu zeigen (bitte hier wirklich nur niveauvolle und qualitativ hochwertige Präsentationen abspielen) oder Spiele vorzubereiten. Hier gilt die einfache Regel „weniger ist mehr“. Ein Video sollte nicht länger als 6 Minuten dauern. Fotopräsentationen sollten im Optimalfall entweder gut lesbaren Text oder gut hörbare Musik (bitte im Vorhinein immer testen!) und keine kompromittierenden Bilder des Brautpaares oder sonstigen Anwesenden beinhalten.

Andererseits kommt es immer öfter vor, dass das Brautpaar seine Gäste überrascht. Ich habe schon Bräute gesehen, die für ihre Ehemänner gesungen haben, einen Bräutigam, der seine Liebste und die Gäste mit einer Feuershow überraschte (im Gegensatz zum bekannten Feuerwerk ist eine Feuershow eine schöne Abwechslung und tatsächlich spannend anzusehen) oder ganz individuell einstudierte Eröffnungstänze des Brautpaares – auch mit Zuhilfenahme von Profitänzern, die als Kellner verkleidet nicht einmal als solche aufgefallen sind. Auch der Auftritt des Brautpaars in den Festsaal kann als Highlight gestaltet werden.

Tipps zum Hochzeitsprogramm

Um auf die eingangs gestellte Frage zurückzukommen: eine Hochzeit verträgt einiges an Programm. Der Ablauf sollte aber gut durchdacht sein, damit er nicht aufgesetzt und erzwungen wirkt. Kurze Programmpunkte zwischendurch lockern die Stimmung auf, sollten aber so getimt werden, dass sie der guten Stimmung keinen Abbruch tun. Daher rate ich bei der Agape dazu die Gäste zB mit einem Gästebuch zu beschäftigen, in das sie sich (noch nüchtern) eintragen können und eventuell Fotos aus dem Fotoautomaten einkleben. Eine Fotobox ist übrigens immer ein Renner.

Während des Essens sollten maximal zwei Reden zwischen den Gängen auf dem Programm stehen. Danach kann der Tortenanschnitt bzw. der Eröffnungstanz folgen. Im Anschluss rate ich dazu, die Gäste eine Zeit lang tanzen zu lassen, um dann erneut einen Programmpunkt zu starten. Spiele bzw. Präsentationen sind nun möglich. Je witziger, desto länger dürfen sie auch dauern. Zu berücksichtigen ist immer, dass die Spiele zum Brautpaar und den Gästen passen sollten.

 

Bildquelle: Stocksnap

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*