Feuerwerke bei Hochzeiten: Was es zu beachten gilt!

Feuerwerke - Was es zu beachten gilt

Plant ihr für eure Gäste eine Überraschung zu später Stunde? Oder möchtet ihr als Brautmutter bzw. Trauzeugin das Brautpaar mit einem Feuerwerk überraschen? Wenn ihr für die Hochzeit ein Feuerwerk einplant, beachtet bitte folgende Hinweise, die mir Andreas Szymonik, staatlich geprüfter Pyrotechniker der Klasse F4, von www.feuershow.at gegeben hat.

Welche Feuerwerke dürfen gezündet werden?

Es gibt laut Pyrotechnikgesetz mehrere Klassen von Feuerwerken. Das sind zum Beispiel Kinderfeuerwerke, die das ganze Jahr überall gezündet werden dürfen, und Silvesterfeuerwerke, die man ab 16 Jahren ganzjährig kaufen und besitzen darf. Je nach Örtlichkeit des Abschusses, ist eine Genehmigung von der Bezirkshauptmannschaft erforderlich.

Feuerwerke ohne Genehmigung sind beispielsweise Silberfontänen, rotes Feuer und pyrotechnische Wasserfälle, da diese lediglich elektrisch zünden.

Darüber hinaus gibt es Feuerwerksklassen, die nur von Pyrotechnikern gezündet werden dürfen. Dazu ist eine Genehmigung erforderlich, meistens zusätzlich auch noch eine Versicherung. Das trifft besonders auf aufwendige Feuershows zu.

Der Pyrotechniker kann in Rücksprache mit der Behörde, Feuerwehr und eines Gutachters oftmals trotzdem Feuerwerke zünden, auch, wenn dies für Private aufgrund der Trockenheit verboten ist.

Was sollte man bei einem Hochzeitsfeuerwerk beachten?
  • Alle Feuerwerke dürfen nur mit 0,0 % Alkoholen gezündet werden.
  • Vor der Buchung solltet ihr eine Einverständniserklärung des Grundstückseigentümers einholen.
  • Wichtig ist es, den Müll wieder zu entsorgen und auf Naturschutzgesetze und die Umgebung (zB Nachbarn oder Tiere im Wald) Rücksicht zu nehmen.
  • Erkundigt euch, ob eine Versicherung notwendig ist, um die Genehmigung für das Feuerwerk zu erhalten.
  • Achtung: Sollte die Umgebung zu trocken sein, seht wegen der erhöhten Brandgefahr von einem Feuerwerk ab.

Das klingt womöglich komplizierter als es tatsächlich ist. Beauftragt man einen Profi, kann man sich sicher sein, dass alle rechtlichen und sicherheitstechnischen Aspekte eingehalten werden.

Andreas Szymonik ist übrigens Gewinner des Austrian Wedding Awards  2016 in der Kategorie „Bester Show Act“.

 

Beitragsbild: Shutterstock

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*