Ehering und Goldpreis – Wissenswertes für den Ringkauf

Paare, die 2020 ihre Eheringe kauften, werden es gemerkt haben: Der Goldpreis ist dieses Jahr auf einem sehr hohen Niveau. Das wirkt sich auf den Kaufpreis von Verlobungs- und Eheringen aus.

Der Preis von Gold wird traditionell in Dollar pro Unze angegeben und entspricht der von Apothekern verwendeten Apotheker-Unze. Zur Berechnung: 1 Feinunze = rund 31,10 Gramm. Einfacher ausgedrückt, liegt der Goldpreis im Moment (Stand: 18.11.2020) bei rund € 51 je Gramm. Im Vergleich zum November des Vorjahres liegt er um knapp 20 % höher, war dieses Jahr aber schon mal teurer.

Was heißt das für den Kauf von Ringen?

Welche Alternativen es zum Goldring gibt und was man beim Kauf beachten soll, das habe ich Experten aus der Schmuckindustrie gefragt:

Schmuckdesignerin und Goldschmiedin Angelina Kafka und ihre Geschäftspartnerin Ivana Stingic führen seit 2019 das Atelier im Ersten. In der hauseigenen Goldschmiede entwerfen und produzieren die beiden für ihre Kunden individuelle Unikate. Die Schmuckstücke werden an die Wünsche der Kunden angepasst und nicht selten von ihnen mitentworfen. Das verwendete Material wird ausschließlich aus fairem und recyceltem Gold hergestellt.

Alexander Bejol ist seit 2012 im Vertrieb der Feichtinger Schmuckmanufaktur. Das Grazer Unternehmen besteht seit über 40 Jahren und zählt zu den größten Schmuckhändlern Österreichs. Nicht nur der Handel, sondern auch die Produktion ist in Graz ansässig.

Der Goldpreis ist in den letzten Monaten aufgrund der Pandemie und weltpolitischen Geschehnissen gestiegen. Wie hat sich das auf die Produktion und den Verkauf von Verlobungs- und Eheringen ausgewirkt?

Alexander: Wir konnten keine Veränderung im Kaufverhalten bei Eheringen und Verlobungsringen beobachten. Unsere Produktion hat sogar – trotz der Coronakrise – dieselbe Menge an Eheringen für unsere Kunden produzieren dürfen. In Krisenzeiten zeigt sich immer wieder, dass die Menschen gerne in Gold und seine Sicherheit investieren.

Unsere Produktion hat sogar – trotz der Coronakrise – dieselbe Menge an Eheringen für unsere Kunden produzieren dürfen. Alexander Bejol, Feichtinger

Wirkt sich die Preiserhöhung auf Rotgold, Roségold und Weißgold gleichermaßen aus oder gibt es hier Unterschiede?

Angelina: Der Preis der Edelmetall-Legierungen richtet sich nach dem Feingoldgehalt. Hierbei unterscheidet man zwischen 14Kt oder 18Kt. Die Legierungen (Roségold, Gelbgold oder Euro-Weißgold) haben hier keinen Einfluss auf den Preis. Die einzige Ausnahme stellt die Palladium-Weißgold-Legierung dar, da hierbei sowohl der Feingoldgehalt als auch der Kurs des Palladiums ausschlaggebend sind. Das Palladium-Weißgold besticht durch seine einzigartige gräuliche, Platin-ähnliche Farbe und wird gerne als Alternative zum Rhodium beschichteten Euro-Weißgold gewählt, welches im natürlichen Zustand einen gelblichen Farbstich hat.

Welche Alternativen gibt es zum typischen Goldring?

Alexander: Alternativen zum Goldring sind Ringe aus Platin, unedlen Metallen oder auch Holz.

Angelina: Als günstigere Alternative bieten wir Ringe aus Silber an. Unsere Ehe- und Verlobungsringe zeichnen sich durch außergewöhnliche Designs aus. Ein prominentes Beispiel stellt der Astring dar, der seinen Ursprung in der Natur hat. Hier kommen unterschiedliche Edellmetalle zum Einsatz.

Ehringe „Ast“, Atelier im Ersten

Bei dem hohen Goldpreis ist Platin nun sogar günstiger als Gold. Merkt ihr, dass Paare nun auf Platin „ausweichen“?

Angelina: Es stimmt, dass der Rohstoffpreis von Platin derzeit niedriger ist als der von Feingold. Jedoch nimmt die Verarbeitung von Platin dreimal so viel Zeit in Anspruch, was sich letztendlich im Preis widerspiegelt. Ein fertiger Platinring kann deshalb durchaus teurer sein als ein Goldring. Die Nachfrage bei Platinringen ist daher nicht gestiegen, weil es einerseits keinen signifikanten Preisunterschied bei dem Endprodukt gibt und das Farbspektrum bei Goldlegierungen viel größer ist.

Es stimmt das der Rohstoffpreis von Platin derzeit niedriger, als der von Feingold ist, jedoch nimmt die Verarbeitung von Platin dreimal so viel Zeit in Anspruch, was sich letztendlich im Preis widerspiegelt. Angelina Kafka, Atelier im Ersten

Alexander: Der Vorteil von Platin liegt in der Härte, der Reinheit (Feingehalt von 95%) und der Farbbeständigkeit. Interessanterweise ist der Platinanteil an den verkauften Eheringen mit steigendem Goldkurs gesunken. Ich interpretiere das so, dass die Kunden in die Wertbeständigkeit von Gold investieren.

Eheringe von Feichtinger in unterschiedlichen Designs

Ist eine Abschwächung des Goldpreises absehbar?

AngelinaWir sind hier vorsichtig mit Prognosen, jedoch hat die Erfahrung gezeigt, dass während Krisenzeiten der Goldpreis immer gestiegen ist. Nachdem wir uns immer noch mitten in einer Krise befinden, gehen wir davon aus, dass sich daran vorerst nichts ändern wird.

In unserer Branche sind wir laufend mit Schwankungen der Edelmetallpreise konfrontiert. Wir versuchen diese bestmöglich abzufedern, sodass unsere KundInnen davon möglichst keine Auswirkungen zu spüren bekommen. Der rapide Anstieg des Goldpreises innerhalb der letzten Monate hat uns zu einer Aktion motiviert “Aus alt mach neu”, bei der unseren KundInnen die Möglichkeit erhalten haben nicht mehr getragene Schmuckstücke zum jeweiligen Tageskurs bei uns gegen ein neues Schmuckstück aus unserem Atelier einzutauschen. Diese Aktion wurde von unseren KundInnen sehr gut angenommen und wir konnten damit auch einen guten Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten, da die Schmuckstücke aus dieser Aktion recycelt werden und in unsere neuen Schmuckkreationen einfließen.

Schmuckdesignerinnen und Goldschmiedinnen: Ivana Stingic und Angelina Kafka

Danke für das Interview!

 

Quelle Unze: de.wikipedia.org/wiki/Feinunze

Atelier im Ersten: www.atelierimersten.com/

Feichtinger: www.feichtinger.biz/

 

Inspiration zu Verlogungsringen findet ihr in dieser Fotoreportage:

Styled Shoot: Der Hochzeitsmorgen erwacht

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Gold ist zweifelsohne das Edelmetall der Wahl. Aber: vielleicht bietet sich es jetzt auch an, einen Ring aus Platingold zu wählen, da Platin derzeit niedriger steht. Somit hat man eine erschwingliche Mixtur, die zudem noch viel besser aussieht als reines Gold oder Platin, wie ich persönlich finde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*