Der TÜV-zertifizierte Hochzeitsplaner

Zertifizierung

Gestern fand in Wien die erste Pressekonferenz des von der WKO unterstützten Arbeitskreises der Senior Wedding Planner statt. Dabei wurde das Anliegen präsentiert, den Beruf der Hochzeitsplaner in Österreich zu etablieren. Gleichzeitig wurde der Startschuss für eine bundesweite Qualitätsoffensive gelegt.

In Österreich heiraten pro Jahr über 40.000 Paare (Statistik aus 2015). Ein nicht unwesentlicher Teil davon – zu dem es derzeit noch keine quantitativen Daten gibt – übergibt die Gesamtorganisation oder auch Teile der Hochzeitsplanung einem Hochzeitsplaner seines Vertrauens. Dabei wünscht sich jedes Brautpaar eine professionelle Unterstützung und Entlastung bei den Vorbereitungen. Diese Professionalität und Qualität möchte die WKO und der Arbeitskreis der Senior Wedding Planner Österreichs mit einer Zertifizierung samt TÜV Gütesiegel herausstreichen. Zu den Senior Wedding Plannern zählen 9 Hochzeitsplanerinnen in ganz Österreich, die dieses Berufsbild in den letzten 15 Jahren etabliert haben.

Das Berufsbild des Hochzeitsplaners

Durch gezielte Aus- und Weiterbildung soll das weitreichende Know-How von Hochzeitsplanern abgedeckt werden. Dazu zählt nicht nur, ein Auge für Ästhetik zu haben und die angesagten Dekorations-Trends zu kennen. Hochzeitsplanung umfasst die Erstellung von Finanzplänen und Verträgen sowie die Kenntnis der Veranstaltungs- und Haftungsgesetze. Es ist pures Projektmanagement. Hinzu kommt die menschliche Komponente  – auch Soft-Skills genannt –, die Empathie, Geduld, Organisationsgeschick und auch eine Portion psychologische Begleitung der Brautpaare umfasst.

„Hochzeitsfeiern gestalten sich zunehmen zu komplexen Events mit bedeutendem Budgeteinsatz. Sie wollen professionell geplant werden, wie andere Veranstaltungen auch“, betont Angela Lindner. Sie ist Branchensprecherin in der Fachgruppe Freizeit- und Sportbetriebe der Wirtschaftskammer Wien.

Seit 2012 werden am WIFI und BFI Ausbildungskurse zum Wedding Planner angeben. Die TÜV-Zertifizierung geht einen Schritt weiter. Sie verlangt Bewerbern und Bewerberinnen eine einschlägige Berufserfahrung in der Organisation von Hochzeiten, und nicht nur Events, ab. Es gibt zwei Stufen: den Junior Wedding Planner, den man nach 3 Jahren anstreben kann, oder den Senior Wedding Planner nach 7 Jahren Berufserfahrung und 50 erfolgreich abgewickelten Hochzeiten.

Nähere Informationen zu Aus- und Weiterbildungs-Programmen findet ihr hier:

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*