Besonderheiten einer Winterhochzeit, Teil 1

Winterhochzeit Kutsche

Heiraten im Winter? Klingt für einige erst einmal verrückt und unvorstellbar, doch auch eine Winterhochzeit hat seinen ganz eigenen Reiz. In diesem ersten Teil der Serie „Besonderheiten einer Winterhochzeit“ präsentiert dir eventsofa die Gründe, warum heiraten im Winter von Vorteil ist.

Warum im Winter heiraten?

Die Mehrzahl der Brautpaare planen ihre Traumhochzeit im Frühling oder Sommer, denn hier werden die meisten Vorteile gesehen, während die Winterhochzeit in den Hintergrund gedrängt wird. Dabei ist es doch etwas ganz besonderes, wenn draußen frostige Temperaturen herrschen, der Schnee leise fällt und drinnen die Kerzen den Raum zum Strahlen bringen, während der Kamin knisternd die Wärme verbreitet. Der Winter ist die romantischste Jahreszeit und bringt eine wunderschöne und besinnliche Stimmung mit sich. Und nicht nur das! Die Verfügbarkeit der Locations ist besser, es gibt attraktive Angebote und vieles mehr.

Tipp: Achte darauf, dass du den Termin für deine Winterhochzeit an den Anfang des Jahres legst und deinen Gästen rechtzeitig Bescheid gibst. Der perfekte Zeitraum ist Januar und Februar. Vermeide den Dezember, denn hier herrscht bei den meisten der Weihnachtsstress und die Planung der Silvesterparty. Im neuen Jahr werden deine Gäste noch nicht viel geplant haben und die Wahrscheinlichkeit, dass alle Zeit haben ist deshalb besonders hoch.

Die perfekte Location – Sparfüchse aufgepasst!

Die Nachfrage ist im Sommer besonders hoch. Locations sind bereits Jahre im Voraus ausgebucht und der Wunschtermin schon längst vergeben. Die Preise steigen mit zunehmender Nachfrage an und lassen das Brautpaar jeden Cent zweimal umdrehen. Doch nicht im Winter! Die Verfügbarkeit der Locations ist deutlich besser und auch die Preise sind im Vergleich zur Hauptsaison viel günstiger. Burgen, Schlösser, Gutshöfe oder Landgasthäuser – sie alle bringen ihren eigenen Charme. Besonders im Winter ergibt sich durch den strahlenden Schnee ein romantischer Ort für traumhafte Hochzeitsfeiern. Achte jedoch darauf, dass deine Location auch bei viel Schnee noch gut zu erreichen ist. Deine Gäste sollen sorglos an- und abreisen können.

Tipp: Aufgrund der geringen Nachfrage im Winter, sind die Preise für Location, Hochzeit oder Fotografen wesentlich günstiger!

Wetter – Kalte Temperaturen können ein Vorteil sein

Klar, im Winter ist es kalt. Frostige Temperaturen. Schnee und Wind. Die Hochzeitsfeier muss drinnen stattfinden, eine Gartenparty ist nicht möglich. Aber genau das kann ein Vorteil sein, denn wer eine Hochzeit im Sommer draußen plant muss jeden Tag die Daumen drücken, dass das Wetter auch hält was es verspricht. Oftmals lässt uns die Sonne im Stich, es regnet und gewittert und macht die geplante Hochzeitsfeier im Außenbereich unmöglich. Bei schwülen Temperaturen muss die Feier spontan nach innen verlegt werden und der Notfall-Plan muss herhalten. Bei deiner Winterhochzeit kann dir das nicht passieren. Du brauchst keinen Notfallplan und keine Ausweich-Location, denn ob es draußen stürmt oder schneit kann dir egal sein. Deine Hochzeitsfeier findet wie geplant in einer gemütlichen und warmen Location statt und alles kann nach Plan verlaufen.

Tipp: Du brauchst keinen Notfallplan und keine Ausweich-Location – konzentriere dich zu 100% auf die Planung deiner Winterhochzeit und ermögliche dir eine perfekte Traumhochzeit im Winterwunderland.

 

Über eventsofa:

eventsofa (www.eventsofa.at) ist der Marktplatz für Eventlocations im Internet. Sie bieten die bequeme, schnelle und kostenfreie Suche nach der perfekten Location für jedes Event, von der Hochzeit bis zur Firmenfeier.

Danke für den Gastbeitrag!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*